Im zweiten Teil dieses Beitrages werden wir anhand einer Checkliste die wichtigsten Kommunikationsmassnahmen im Detail beleuchten. Zum ersten Teil mit Erklärungen zum Thema ICO und allgemeinen Kommunikationsstrategien geht es hier lang.

Zumal im ersten Teil schon einige allgemeine Tipps und Gedankengänge zur ICO-Kommunikation besprochen wurden, wollen wir in diesem Teil nun anhand einer Checkliste die wichtigsten Kommunikationsmassnahmen im Detail beleuchten.

Checkliste Kommunikationsstrategie

  1. Key Messages: Überlegen Sie sich die wichtigsten Schlüsselbotschaften, an die sich Ihre Zielgruppe erinnern soll. Diese Key Messages müssen sich wie ein roter Faden durch all Ihre Kommunikationsmittel auf all Ihren Kommunikationskanälen ziehen. Beim Verfassen Ihrer Key Messages sollten Sie folgende Punkte beachten:
    1. «Keep it simple» => Halten Sie die Key Messages so kurz und knackig wie möglich, ohne essenzielle Informationen auszulassen.
    2. Denken sie an Ihr Zielpublikum => Was möchte Ihr Zielpublikum hören? Was kommt bei diesem gut an?
    3. Eindeutigkeit & Präzision => Vermeiden Sie Key Messages, die missverstanden oder falsch interpretiert werden könnten.
    4. Kontrolle => Ziehen Sie nach Verfassen der Key Messages eine Drittperson hinzu und stellen Sie folgende Fragen:
      1. Sind die Botschaften glaubwürdig?
      2. Sind sie leicht verständlich?
      3. Vermitteln sie ein positives Gefühl?
      4. Sind sie sinnvoll (im Kontext des Projektes)?
  1. Whitepaper: Ihr Whitepaper sollte klar beschreiben, was Ihr Krypto-Währungsprojekt ist und welches Problem es löst. Funktionen, Implementierung und Ziele des Projektes müssen klar kommuniziert werden können. Wie werden die Token verteilt? Wie wird ein fairer Abstimmungsprozess sichergestellt, wenn über Verbesserungsvorschläge entschieden werden muss? Hier einige Must-Haves für ein qualitativ hochwertiges Whitepaper:
    1. Beschreibung des Projektes => Um was geht es? Welches Problem wird gelöst und? Mit welchen «Benefits» können die Token-Käufer rechnen?
    2. Technische Erklärungen => Wie wird welche Technologie zielführend verwendet?
    3. Implementierungsplan, einschliesslich der Art und Weise, wie die gesammelten Gelder verwendet werden.
    4. Token-Verteilungsplan => Wie viele Tokens werden insgesamt verteilt? Können Early Investors schon vor der ICO Tokens erwerben? Falls ja, welche Mindestmenge? Wie viele Tokens behält das Unternehmen zurück? Wie viele Tokens sind bei der ICO noch für die breite Öffentlichkeit verfügbar?
    5. Wie funktioniert die Konsensbildung im Projekt (Proof of work, Proof of stake, Proof of elapsed time)? => Mehr hilfreiche Infos zu den verschiedenen Konsens-Modellen in der Blockchain gibt’s hier
    6. Use Case-Szenarien => Was bringt das Projekt concreto?
    7. Beschreibung der Non-Profit-Struktur, welche das Projekt beaufsichtigen wird
    8. Informationen über Team und Beirat => Welche Expertise bringt das Team mit? Sowohl fachlich in Bezug auf das Projekt als auch technologisch in Bezug auf Blockchain und Kryptowährungen
    9. Finanzplan => Wie werden die gesammelten Gelder verwendet?
    10. Weisen Sie darauf hin, dass sie in Kenntnis der Finma-Wegleitung handeln und ihre ICO alle Vorgaben erfüllt => in einem noch minder regulierten Umfeld schafft solche Proaktivität Glaubwürdigkeit

Ein Whitepaper sollte in einer Sprache verfasst werden, die für einen durchschnittlichen Investor oder ein Community-Mitglied gut verständlich ist. Orientieren Sie sich sprachlich an Ihrem vordefinierten Zielpublikum. Zumal ein grosser Teil des Whitepapers technischer Natur ist, gilt es, diese technischen Details in möglichst klarer und zielgruppengerechter Sprache festzuhalten.

Am besten holen Sie sich bei erfolgreichen Projekten wie Ethereum etwas Inspiration. And last but not least: Stellen Sie sicher, dass das Whitepaper vor Veröffentlichung von mehreren Augenpaaren korrigiert und ausgebessert wird.

  1. Website: Ihre Website sollte die wichtigsten Elemente aus Ihrem Whitepaper enthalten und die Eckpunkte Ihres Projektes erläutern:
    1. Erklärung des Projektes und dessen Eigenschaften und Vorteile => Wie und wo wird es konkrete Anwendungen in der Wirtschaft finden?
    2. Warum ist das Projekt wichtig und wie unterscheidet es sich von anderen Krypto-Währungen / Blockchain-Projekten?
    3. Wie genau funktioniert die Krypto-Währung?
    4. Informationen über Team und Beirat => Welche Expertise bringt das Team mit? Sowohl fachlich in Bezug auf das Projekt als auch technologisch in Bezug auf Blockchain und Kryptowährungen
    5. Timeline mit den wichtigsten Terminen, wie z.B. Launch der ICO und weitere Meilensteine
Auch WePower nutzt z.B. Telegram und Medium.

Website-Besucher wollen vor allem wissen, welchen Nutzen das Token oder die Anwendung für sie hat.

Ein einfaches Beispiel: WePower ist eine Blockchain-basierte Trading-Plattform für erneuerbare Energien, die sowohl die Finanzierung als auch Investitionen in erneuerbare Energien als auch Investitionen und Handel in grossem Massstab ermöglicht. Sollte sich WePower auf diesem zukunftsträchtigen Markt als wichtigste Plattform für diese Art von Trading durchsetzen, ist das Wachstumspotenzial natürlich enorm. Die Website-Besucher erkannten dieses Potenzial schnell und die verfügbaren Tokens (welche mit dem Wachstum der Plattform an Wert gewinnen sollen) waren innert kurzer Zeit vergriffen.

Überlegen Sie sich, wie Ihre Website Ihrer Community dienen kann. FAQs helfen z.B. bei der Beantwortung häufig gestellter Fragen, und über einen Blog lassen sich der Community auf einfache Weise Updates & News zuspielen. Schauen Sie auch über den Tellerrand hinaus und versorgen Sie Ihre Community nicht nur mit eigenem Content, sondern auch mit wichtigen Informationen zur Blockchain- und Kryptowelt im Allgemeinen. Es muss nicht konstant über direkte Konkurrenten berichtet werden, aber eine gewisse Offenheit für die Szene stärkt Ihre Glaubwürdigkeit.

Viele Krypto-Währungsprojekte nutzen Medium als Plattform für ihren Blog, was den zusätzlichen Vorteil einer riesigen bestehenden Nutzerbasis mit sich bringt (wie z.B. auch WePower). Ein Media-Kit ist ein weiteres Element, welches nützlich sein kann, damit Blogger, Journalisten und Partner Ihre Geschichte oder bestimmte Elemente wie z.B. Ihr Logo mit anderen teilen können.

  1. Visual Branding: Sei es die Bitcoin-Münze oder der Ethereum-Diamant: Die richtige visuelle Darstellung eines Projekts ist nicht zu unterschätzen. Es wird potenziellen Investoren helfen, das Projekt über verschiedene Webplattformen hinweg sofort zu erkennen. Es sollte simpel genug sein, um auf jedem mobilen Gerät problemlos angezeigt zu werden, sich von anderen Krypto-Währungs-Logos abheben und zugleich auch etwas über Ihr Projekt aussagen. Hier gibt es von bereits lancierten Projekten ein paar Logos zur Inspiration.
  1. Social Media: Kommunizieren Sie mit Ihrer Community dort, wo sie sich bereits befindet. Reddit und Twitter sind ein guter Ausgangspunkt: Teilen Sie Ihre Inhalte und Updates, starten Sie Gespräche und nehmen Sie an Debatten teil, um das Bewusstsein für Ihre Kryptowährung und Ihre ICO zu erhöhen. Seien Sie sich immer bewusst, dass Kommunikation auf verschiedenen Plattformen auch unterschiedliche Kommunikationsstile erfordert. Auf der Entwicklerplattform Github würden Sie zum Beispiel weit technischer kommunizieren als mit einem Journalisten auf Twitter oder einem potenziellen Investor auf Facebook. Social Media Ads sind ein weiteres erschwingliches Tool, um Ihre ICO wirkungsvoll zu bewerben. Dank den heutigen Targeting-Möglichkeiten können Sie Anzeigen gezielt auf den Newsfeeds Ihres Zielpublikums platzieren und so das Interesse auf Ihre anderen Kommunikations-Tools & -Kanäle wie z.B. Ihr Whitepaper und Ihre Website lenken.
  1. Newsletter: So antik E-Mails heute zuweilen anmuten mögen: Newsletter haben meist höhere Konversionsraten als soziale Medien und sind grossartige Werkzeuge, um Updates zu teilen und Interessenten auf Ihre ICO vorzubereiten. Positionieren sie daher auf Ihrer Website an prominenter Stelle ein Einschreibefeld für ihren Newsletter. Bleiben Sie mit Ihrer Community in regelmässigem Kontakt und teilen Sie ihr z.B. mit, wie das Fundraising verlaufen ist, was die nächsten Entwicklungsschritte sind und wie die gesammelten Gelder Schritt für Schritt eingesetzt werden. Und auch positive Medienartikel und Interviews können Sie mit der Community teilen.
  1. Medienstrategie: Vergessen Sie die Medienarbeit nicht. Es gibt etliche internationale Websites, die ausschliesslich über Kryptowährungen berichten, und auch breitgefächerte Newsseiten im In- und Ausland befassen sich vermehrt mit Themen wie der Blockchain und Kryptowährungen. Mit der Zunahme der ICOs nimmt auch das Interesse der Medien zu. Dieser Trend wird voraussichtlich anhalten. Ihre Expertise kann durchaus auch bei den Schweizer Medien von Interesse sein. Positionieren Sie sich als Kenner der Szene und nicht als Verkäufer. Hier ein paar Tipps für Ihre erfolgreiche Medienarbeit:
  • Der Klassiker: Versenden sie Medienmitteilungen an Medienkontakte und bieten sie sich für Hintergrundgespräche und Interviews an.
  • Schreiben Sie einen Gastbeitrag für einen der vielzähligen Krypto-Blogs. Versuchen Sie einen speziellen Standpunkt zu vertreten, da Sie wahrscheinlich nicht berücksichtigt werden, wenn die einzige und offensichtliche Absicht Ihres Artikels darin besteht, ihre ICO zu bewerben.
  • Bieten Sie sich ebenfalls als Gast für passende Technologie-Podcasts an.
  • Positionieren Sie Ihre ICO auch auf einem der vielen öffentlichen ICO-Verzeichnisse. ListICO ist aktuell das populärste Verzeichnis, ein Eintrag ist jedoch kostenpflichtig. ICObench ist im Gegensatz zu ListICO zwar etwas weniger bekannt, aber gänzlich kostenlos.

2017 wurde von einem immensen Hype um die Blockchain und Kryptowährungen geprägt und auch etwas überschattet. Während einige mit Frühinvestitionen in Bitcoin und Etherum ein glückliches Händchen bewiesen haben, sind viele im Rausch der FOMO (Fear of missing out) Betrügern auf den Leim gegangen oder haben Fehlinvestitionen getätigt.

Fakt ist: Die Anzahl ICOs nimmt auch 2018 weiter zu, während potenzielle Investoren immer kritischer und wählerischer werden. Es wird daher immer wichtiger, transparent, auf den richtigen Kanälen und mit dem richtigen Zielpublikum zu kommunizieren. Nehmen Sie sich also genügend Zeit, um eine sorgfältige Strategie aufzugleisen, die Ihr ICO-Projekt optimal unterstützt und zum Erfolg führt.