Die Digitalisierung verändert unser Leben, unsere Arbeit. In allen Belangen.

Heute gehen wir nicht mehr in die Bibliothek – wir googeln. Wir müssen nicht mehr zur Bank – wir begleichen unsere Rechnungen via App. Wir schreiben keine Postkarten mehr, wir sind mit unseren Liebsten sowieso dauernd via WhatsApp oder Instagram verbunden.

Die ersten Wellen der Digitalisierung haben uns Computer, später das Internet, das Smartphone, Apps und Social Media gebracht. Diese neuen Technologien haben unseren Zugang zu Information, zu Firmen wie auch zu unseren Familien und Freunden nachhaltig geprägt. Die Digitalisierung hat unsere Beziehungen verändert. Unsere persönlichen Beziehungen wie auch unsere Beziehungen mit Marken und Organisationen.

Was jetzt kommt, wird nochmals vieles auf den Kopf stellen

Was bisher passiert ist, ist spannend. Was in den nächsten Jahren auf uns zukommt, nimmt aber nochmals eine ganz neue Dimension an.

Wir bei Farner sind insbesondere von fünf Themen besessen, die aus unserer Sicht das Potenzial haben, völlig neue Marken- und Kundenerlebnisse zu kreieren und damit Marketing und Kommunikation neu zu definieren.

Die 5 Obessionen des Farner Lab: 

  1. Artificial Intelligence
  2. Voice First
  3. Augmented, Mixed & Virtual Reality
  4. Neuro- & Behavioral-Marketing
  5. Internet of Things

In einer Serie von Blogposts möchte ich kurz umreissen, wie wir diese enorm breiten Themen heute im Farner Lab betrachten, und auf welche Aspekte und deren Anwendung im Marken- und Marketingkontext wir uns aktuell fokussieren.

Mein erster Beitrag widmet sich dem Thema Artificial Intelligence (AI) und Machine Learning (ML).

Artificial Intelligence im Marketing

Oder: Wie können wir Werbung mit radikal relevantem Content zur persönlichen Beratung machen?

Wenn Daten das neue Öl sind, dann ist Artificial Intelligence der smarte Motor, der daraus Bewegung kreiert. Und dieser Motor wird so ziemlich jede Branche auf den Kopf stellen. AI wird im Gesundheitswesen Leben retten, im Sicherheitssektor Real-Time-Lösungen gegen Hackerangriffe ermöglichen und den Verkehr auf unseren Strassen so optimieren, dass es weniger Strassen und Parkplätze braucht und sich dadurch Städte völlig verwandeln werden.

Genau aus diesem Grund findet aktuell auch ein Wettrüsten der Tech-Giganten im Westen (Google, Amazon, Microsoft, Facebook, IBM) wie im Osten (Tencent, Alibaba, Baidu) statt.

Wir fokussieren darauf, wie AI das Marketing und damit die Beziehung von Marken und Konsumenten verändert.

Mit AI werden wir die Kunden und ihre Erlebnisse und Bedürfnisse endlich wirklich verstehen lernen

Ein Grossteil der Customer-Journey findet heute online statt. Ein Beispiel: Google weiss, dass ein Autokäufer im Schnitt alleine online über 900 verschiedene Inhalte auf zig verschiedenen Plattformen recherchiert und konsumiert, bevor ein Autokauf stattfindet. Alle diese Online-Aktivitäten hinterlassen Datenpunkte, die man rein theoretisch analysieren könnte. Diese von Hand zu schlüssigen Journeys zusammenzurechnen, ist jedoch schlicht ein Ding der Unmöglichkeit. AI wird genau das für uns lösen. Wir werden endlich wirklich verstehen, wie Entscheidungsfindungs- und Kaufprozesse stattfinden – und wie man mit Marketinginhalten gezielt ein Teil dieser Journey werden kann.

Wenn wir die Journeys verstehen, verstehen wir die Konsumenten.

Damit wird AI die Beziehung von Marken zu ihren Kunden massgebend verändern.

Das sind die konkreten Themen/Potenziale, auf die wir fokussieren:

Mit AI wird es endlich wirklich möglich, die richtige Botschaft im richtigen Moment zu kommunizieren.

Mit AI wird eine inhaltliche Personalisierung bis zur «Audience of One» möglich.

Mit AI wird Content-Produktion automatisier- und skalierbar. Der Filmtrailer für Morgan wurde zum Beispiel zu 100% von AI produziert.

Mit AI werden intuitivere Möglichkeiten der Informationsvermittlung wie visuelle Suche möglich (Google Lens oder Pinterest Lens)

Mit AI werden Konversationen automatisier- & skalierbar (Google Home, Amazon Alexa, Samsung Bixby, smarte Bots wie Messenger oder Intercom, Google Duplex etc.).

Mit AI wird digitale Mediaplanung mit Null-Streuverlust und maximaler Effizienz möglich.

Mit AI und Machine Learning können wir im Content Marketing endlich von der Channel Attribution zur Content Attribution übergehen: Wir können also messen, welche Inhalte wie genau in der Customer Journey auf den Kaufabschluss hin wirken.

Natürlich bieten AI und Machine Learning noch Hunderte anderer Möglichkeiten im Marketing. Das sind lediglich die Fragestellungen und Fokusgebiete, mit denen wir bei uns im Lab starten. Wir freuen uns auf die Journey – und was wir dabei alles noch entdecken werden.