Krebs verändert Leben – das der Betroffenen wie das ihrer Familien und Freunde. Allein in der Schweiz sind 370’000 Menschen mit einer Krebsdiagnose und deren Folgen konfrontiert. Bei zwei von drei Betroffenen führt der Krebs oder eine entsprechende Therapie unter anderem zu einer Veränderung des Geschmackssinns – und verursacht zusätzliches Leid. Mit der Aktion «RECIPES rewritten» machen die Krebsliga Schweiz und Farner auf kreative und emotionale Weise auf die Thematik aufmerksam.

.

.

Die Diagnose Krebs stellt den Alltag von Betroffenen oft radikal auf den Kopf. Vieles verändert sich in kürzester Zeit und stellt sowohl Betroffene wie auch ihr Umfeld vor grosse Herausforderungen. Neben zahlreichen anderen leidvollen Nebeneffekten können bestimmte Krebsarten oder -therapien bei Betroffenen auch eine Veränderung des Geschmackssinns bewirken. Das trifft bei zwei von drei Krebsbetroffenen zu. «Was früher ein Genuss war, schmeckt plötzlich fade, metallisch oder extrem bitter», schildert beispielsweise die an Lungenkrebs erkrankte Kathrin Zulauf ihre Erfahrungen als Betroffene.

.

.

Mirjam Weber, Mitglied der Geschäftsleitung der Krebsliga Schweiz, weiss um die leidvollen Nebenwirkungen bei Krebsbetroffenen: «Die Geschmacksveränderungen haben einen Verlust an Lebensqualität zur Folge. Mit der Freude am Essen verlieren Betroffene wertvolle Genussmomente mit Familie und Freunden – und verlieren weiter an sozialem Halt.». Mit der Aktion «RECIPES rewritten» wollen die Krebsliga Schweiz und Farner gemeinsam auf diese Thematik aufmerksam machen und gewinnen drei Ausnahmetalente der Schweizer Gastroszene für ein kulinarisches Experiment.

.

.

Philipp Skrabal, Partner und Chief Creative Officer bei Farner, verfolgt mit «RECIPES rewritten» mehrere Ziele: «Zum einen erzählen wir damit eine hoch emotionale und unerwartete Geschichte, die uns das Leben von krebsbetroffenen Menschen mit Geschmacksveränderungen näherbringt. Zum anderen entstehen die von den Gourmet-Chefs umgeschriebenen Rezepte, die Betroffenen ein wichtiges Stück Lebensqualität zurückgeben. Das ist Kreativität, die berührt und bewegt – ganz im Sinn und Geist der Krebsliga.»

Die beiden namhaften Spitzenköche Mitja Birlo (7132 Silver, Vals) und Romain Paillereau (Des Trois Tours, Bourguillon) sowie «Marmite Youngster» Stéphanie Zosso lassen sich denn auch mit viel Talent und persönlichem Engagement auf die Challenge ein. Offen und lustvoll befassen sie sich mit den Geschmacksveränderungen von Krebsbetroffenen und passen ihre Signature-Gerichte auf deren Bedürfnisse an. «Das ist kein leichtes Unterfangen», erklärt Marianne Botta, die das kulinarische Experiment als Ernährungswissenschaftlerin begleitet, «denn vielen Betroffenen fällt es schwer, ihre Geschmacksempfindungen in Worte zu fassen».

.

.

«Wenn der Geschmackssinn wegfällt, bleiben die drei Komponenten Textur, Temperatur und Optik, auf die ich mich beim Kochen konzentriere», beschreibt der mit zwei Michelin Sternen ausgezeichnete Mitja Birlo sein Vorgehen. Romain Paillereau, GaulMillauts Westschweizer Aufsteiger des Jahres 2020, inspiriert nicht nur der kulinarische Gedanke: «Geschmack ist auch ein Sinn, der die Geselligkeit fördert.». Für Stéphanie Zosso, Nachwuchstalent in der Schweizer Junioren-Kochnationalmannschaft, bedeutet es denn auch viel, «auf diese schöne Art das Bewusstsein der gesunden Menschen für Geschmacksveränderungen bei Krebsbetroffenen zu fördern».

.

.

Den Kurzfilm zu «RECIPES rewritten» realisiert Farner mit dem jungen Team von atem collective. Er dokumentiert die emotionale Reise von Chefs und Krebsbetroffenen und sensibilisiert für einen offenen und natürlichen Umgang mit Krebs und Betroffenen. Weitere Informationen zu «RECIPES rewritten», die angepassten Signature-Rezepte der Chefs, wie auch der Kurzfilm zur Aktion sind online auf der Website der Krebsliga oder unter www.recipes-rewritten.ch zu finden.

Fotos: atem collective

Kontakt

Farner Consulting AG
Janine Zundel
janine.zundel@farner.ch