Blog

US-Wahlen 2016: Weshalb lagen die Polls so daneben? – Nachgefragt #01

Die Wahl von Donald Trump als US-Präsident kam für viele Politbeobachter überraschend. Wie konnte es passieren, dass sich die Polls so irrten? Leben wir in einer digitalen Blase, die uns den Blick auf die Realität verbaut? Was können wir aus dem Online-Campaigning für die Schweiz lernen? Erste Einschätzungen von Daniel Jörg, Head Digital @ Farner, im Gespräch mit Philippe Welti.

«Nachgefragt» bringt Einschätzungen zur Kommunikation in Public Affairs, Politik und Gesellschaft.

Mehr Videos @ YouTube

«House of Cards» in der Realität: Zum Staffelfinale beim US-Wahlkampf

Schmutziger als bei «House of Cards» kann es nicht werden. Wir täuschten uns. Was sich Hillary und Donald während des Wahlkampfs liefern, hat es so noch nicht gegeben. Muss die Drehbuch-Vorlage der neuen Staffel für die Hit-Serie «House of Cards» jetzt umgeschrieben werden? Unsere Serie heisst «US Elections 2016» und erreicht in einer Woche ihr Staffelfinale.

Man stelle sich einen extrovertierten Milliardär mit einer Vorliebe für junge, osteuropäische Frauen und einer noch grösseren Abneigung gegen Mexikaner vor. Zusätzlich stelle man sich eine ambitionierte E-Mail-Schreiberin und eiserne Ex-First Lady vor, deren Ehemann uns vor allem im Zusammenhang mit seiner ehemaligen Sekretärin im Gedächtnis geblieben ist. Hinzu kommen noch ein ermittelnder FBI-Chef, eine Muslima als politische Beraterin, viele gelöschte private E-Mails, eine sexistische Audio-Aufnahme, ein blondes Haar-Toupet und eine Überdosis an Populismus – und voilà: fertig ist unser Drehbuch.

Nie haben die Amerikaner einen surrealeren und aggressiveren Wahlkampf um das Präsidentenamt mitverfolgt als zwischen Clinton und Trump. Online- und Social-Media-Plattformen bieten den idealen Nährboden für den verbalen Schlagabtausch, der sich weit unter der Gürtellinie bewegt. Ob und wie sich die jüngsten Entwicklungen auf die Online- und Social-Media-Performance der beiden Kandidaten ausgewirkt hat, möchten wir in diesem Blogbeitrag näher betrachten. In sieben Tagen wissen wir mehr.

national-polling-av

Grafik: Clinton liegt eine Woche vor den Wahlen vorne. Quelle: http://www.nytimes.com/interactive/2016/us/elections/polls

Mehr

The Final Countdown

Der Countdown für die Finalisierung der letzten Campaigning-Taktiken hat begonnen, denn in 14 Tagen ist es nun soweit. Dann wählen die amerikanischen Bürgerinnen und Bürger ihren neuen Präsidenten – oder noch wahrscheinlicher, ihre neue Präsidentin. Denn würde die Wahl durch Umfragen entschieden, könnte sich die demokratische Spitzenkandidatin mit deutlichem Vorsprung sowie einer prognostizierten Wahlchance von 93% nun entspannt zurücklehnen und in Ruhe unsere Blogserie zu den US-Wahlen lesen. Doch ihr republikanischer Kontrahent, der in lupenreiner Demokratiekritik schon jetzt an der Legitimität des Wahlergebnisses zweifelt (ausser natürlich er selbst gewänne die Wahl [sic!]), wird ihr nicht vorschnell den Amtseid auf die Verfassung überlassen. Wer gewinnt, wird aber dann doch an der Wahlurne entschieden; doch welche Strategien dazu geführt haben, beleuchten wir schon jetzt in der neusten Folge unserer Blogserie zu den US-Wahlen 2016.

Mehr

Trump in der Sexismus-Falle: Frauen entscheiden den US-Wahlkampf

Sexismus, Steuer-Tricks, Lügen und Video-Tapes dominieren den amerikanischen Wahlkampf. Es bleibt ein Kopf-an-Kopf-Rennen im amerikanischen Wahlkampf – allerdings führt Clinton die Umfragen wieder leicht vor Trump an, während dieser Prozentpunkte verloren hat. Nachdem Trumpf das erste TV-Duell mit Hillary Clinton noch klar verloren hatte, erreichte er in der zweiten Konfrontation wenigstens ein Unentschieden. Und nun das: Vor wenigen Tagen tauchte eine Video-Aufzeichnung auf, die den republikanischen Kandidaten zeigt, wie er sich obszön gegenüber Frauen äussert. In der Aufzeichnung von 2005 – er war damals bereits mit seiner jetzigen Frau Melania verheiratet – beschreibt er den Versuch, eine andere Frau zu verführen. So etwas kommt auch in seinem eigenen republikanischen Lager nicht an. Parteiübergreifend haben die Aussagen Trumps zu Solidarisierung von Frauen geführt. Tatsache ist, dass Trump, falls nur Frauen wählen würden, im Wahlkampf keine Chance hätte. Diese bilden die Mehrheit aller Wählenden in den USA. Sogar First Lady Michelle Obama hat das Frauenbild von Donald Trump in einer aufsehenerregenden Ansprache thematisiert.

Kosten Donald Trump seine Aussagen über Frauen den Wahlsieg? In genau 3 Wochen wissen wir mehr.

 what-2016-would-look-like-if-just-women-voted

 

Mehr

Was entscheidet die Schlammschlacht ums Weisse Haus?

Anlässlich der vor der Tür stehenden US-Präsidentschaftswahlen lud die Schweizerisch-amerikanische Handelskammer zu einer ausgewählten Expertenrunde. Die amerikanische Botschafterin Suzan G. LeVine, die Politexpertin Tona Fordham von der Citi-Group und der CEO der Handelskammer diskutierten unter der Moderation der Schweizer Länderchefin der Citi-Group Kristine Braden über Politik, Prognosen für die Wahlen, Chancen und Risiken. Mehr

Trump & Clinton’s Campaigning: Die Ruhe vor dem Skandal

Noch genau vier Wochen dauert es bis zum 8. November, dem Election Day 2016.

Nach den turbulenten Ereignissen der vergangenen Tage dürften es die spannendsten Wahlkampfwochen in der jüngeren us-amerikanischen Politgeschichte werden. Die hässlichsten in der US Geschichte werden es ganz bestimmt. Oder wie der Spiegel treffend titelt: „Jetzt folgen vier Wochen Hölle„.

Bevor die Washington Post vergangenen Samstag dieses Video hier publizierte, schien Donald Trump der Kandidat zu sein, dem alles, was normale Politiker schon lange zu Fall gebracht hätte, einfach nichts anzuhaben schien.

Mehr

US Elections online: Gamer für Clinton?

Kurz vor dem ersten grossen TV-Duell am 26. September lagen die beiden US-Präsidentschafts-Kandidaten laut Umfragen fast gleich auf. Der Druck auf Donald Trump und Hillary Clinton war dementsprechend hoch. Dies zeigte sich in einer verstärkten Präsenz der Kandidaten im Vorfeld, unter anderem mit der Hilfe von medialen Schlammschlachten.
Hillary Clinton übte sich zudem im präsidialen Auftreten. Am 22. September stellte sie sich Zach Galifianakis Fragen in der Sendung «Between two Ferns». Ihr bestreben souverän und gleichzeitig humorvoll zu wirken erinnerte etwas an Obamas Umgang mit der Öffentlichkeit in den letzten Jahren. Ein guter Gegenpol zur populistischen Art von Trump.

Auch Donald Trump hatte einen prominenten Auftritt in den Medien: Am Sonntag 25. September stellte sich die New York Times, die zweitgrösste Zeitung der USA in einem Kommentar klar gegen den republikanischen Kandidaten. Die liberale Zeitung begründete den Schritt mit der Unwählbarkeit Trumps: «Donald Trump is a man who dwells in bigotry, bluster and false promises.» Und ruft potentielle Trump-Wähler und Unentschlossene zur Raison «otherwise, they could face the consequences of handing the White House to a man far more consumed with himself than with the nation’s well-being.» Findet man auch in Trumps Social-Media-Strategie auch die viel kritisierte Egozentrik?

Mehr

US-Wahlkampf online – Reddit jetzt wichtigstes Soziales Netzwerk

Reddit, das soziale Netzwerk im Look der 90er-Jahre, gewinnt an Bedeutung im US-Wahlkampf. Seit letzter Woche ist es die wichtigste Quelle für Besucher auf den Webseiten sowohl von Hillary Clinton als auch von Donald Trump, dessen Webseite letzte Woche mehr Besucher registrierte als diejenige seiner Kontrahentin. Auch in Bezug auf Follower in den Social Media hat der Republikaner die Nase vorn. Gleichzeitig agiert Clinton im Wahlkampf ungeschickt, während sich Donald Trump, wer hätte es gedacht, als Staatsmann gebärdet, der seiner Kontrahentin gute Besserung wünscht. Was bis vor kurzem unwahrscheinlich schien, liegt heute im Bereich des Möglichen: Trump kann nächster US-Präsident werden. War letzte Woche ein Wendepunkt im US-Wahlkampf? In 49 Tagen wissen wir mehr.

Mehr

US-Wahlkampf: Clinton holt Lead im Bereich Social Media zurück

Das Labor Day Weekend verbringt man in den USA traditionell im Kreise der Familie, vorzugsweise am Meer, um dort die letzten Sommertage zu geniessen. Nach dem verlängerten Wochenende startet traditionsgemäss auch die heisse Phase des Wahlkampfs. Der Vorsprung von Clinton bei den General Election Polls schmilzt gerade dahin wie Eis an der warmen Sonne. Die neusten Umfragen zeigen ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Beide Kandidaten kämpfen on- wie offline um jede Stimme. Wir haben analysiert, wie Hillary Clinton und Donald Trump beim Online- & Social-Campaigning performen.

Mehr

Donald Trump & Mutter Theresa 👉 A winning Team?

Die Zeit rast. Am 8. November 2016 wählen die USA ihren 58. Präsidenten oder ihre erste Präsidentin. Und die beiden Kandidaten ziehen in Sachen Online Campaign sämtliche Register. Wir haben uns erneut angeschaut was das Online- & Social Campaigning von Hillary Clinton und Donald Trump vergangene Woche bewegt hat.

Mehr

@AgenturFarner
@FarnerConsultants